Skip to main content

Wandern auf Mallorca

Wandertour auf Mallorca

Mallorca zählt zu Europas beliebtesten Urlaubszielen. Auch für Wanderer und Trekkingbegeisterte hat die Insel mit ihrer enormen Natur- und Landschaftsvielfalt viel zu bieten. Egal ob um die lebendige Hauptstadt Palma, der gebirgigen Nordwestküste oder den vielbesuchten Sandstränden im Osten, überall warten wunderbare Wander- und Tourenmöglichkeiten. Die Vielzahl an beeindruckenden Aussichten verbunden mit einem mediterranem Klima lassen Wanderherzen höher schlagen. Besonders im Frühling lassen die Düfte von Orangen- und Zitronenblüten, die bunten Wiesen und der blühenden Mandelbäume eine Wanderung zu einem ein Erlebnis für alle Sinne werden. Im Sommer und Herbst laden die Strände mit angenehmen Wassertemperaturen zu einem kurzen Badestopp ein.  Wandern auf Mallorca bietet Reisenden außerdem die Möglichkeit, weiter nach Afrika oder auf die naheliegenden mediterranen Inseln zu reisen – perfekt also für Inselhüpfer. Mallorca ist eine Insel, auf der es viel zu erkunden gibt.

mallorca küste

Entdecken Sie die Insel

Der Norden Mallorcas ist ein beliebter Zufluchtsort für Rucksacktouristen – vor allem die Nord-Westliche Region. Dieser Teil der Insel ist durchzogen mit kleinen Dörfern, schönen Landschaften und einsamen Stränden, womit er sich ideal für Rucksackreisende eignet. Im Norden der Insel liegt auch das Tramuntana-Gebirge, ein UNESCO-Weltkulturerbe, welches mit seinen Bergen besonders zum Radfahren, Spazieren und Wandern einlädt. Besonders in der Nebensaison lohnt sich hier ein Besuch, wenn auf der Insel angenehme Temperaturen bis 25 Grad herrschen.

Aussicht Cap Formentor

Aussicht auf das Cap Formentor

Das Tramuntana-Gebirge bietet spektakuläre Landschaftseindrücke, obwohl die Berge nicht höher als 1.500m NN erreichen. Sie erinnern ein wenig an die (Vor-) Alpen oder Abbruzzen, weshalb auch die Mallorquiner ihre Insel einst “Roqueta” nannten, kleiner Felsen.  Geprägt von Nadelwäldern, die hauptsächlich Kiefern und Steineichen bestehen, Hochtälern mit alten Landgütern und wilden, von der Natur beanspruchte, Felsformationen machen die Serra de Tramuntana zu einem wirklich beeindruckenden Wanderziel. Hier gibt es etliche kleinere Wanderstrecken, die für Anfänger bis Profis etwas zu bieten haben und zwischen 2-6 Stunden dauern.

Cap Formentor

Cap Formentor

Der Nordosten hat mit Sóller eine kleine süße aber durchaus sehenswerte Stadt. Durch das Städtchen fährt eine kleine Straßenbahn, mit der man zum etwa 5km entfernten Port de Sóller gelangt. Die Fahrt dauert ca. 30 Minuten und führt durch die Innenstadt quer an Cafés und der imposanten Kirche Sankt Bartolomäus vorbei. Während der Fahrt durch durch duftende Zitronen- und Orangenhaine genießt maneine tolle Aussicht auf die umliegenden Berge. Angekommen im malerischen Port de Sóller lässt es sich direkt am Hafen an den vielen Restaurants typisch spanisch essen. Wanderwege führen direkt um den Hafen auf die Berge, von denen man eine noch bessere Aussicht genießen kann.

Bahn in Sollér

Stadtbahn in Sollér

Im Norden spürt man auch noch etwas das traditionelle mallorquinische Leben. Die entspannende Stadt Puerto Pollenca hat ihren eigenen Hafen und bietet von dort aus einen perfekten Ausgangspunkt, um die Insel für den Urlaub auf Mallorca zu erkunden. Nach den Stimmen vieler Rucksacktouristen sei der Norden Mallorcas weit ländlicher als der Süden und böte durch das Tramuntana-Gebirge einiges zum erkunden.

Wunderschöne Strände

Mallorca versprüht mit seinen 200 anerkannten Stränden und einer über 550km langen Küste einen besonderen Flair für Rucksacktouristen, die auf der Suche nach dem perfekten Sandstrand sind. Die felsige Küstengegend bietet für sie außerdem eine Vielzahl von Buchten, Stränden und sogar unterirdische Tunnel. Besonders zu empfehlen ist der Sa Colobra Strand, der nur über eine lange Serpentinenstraße erreichbar ist. Das Besondere an dem Strand sind die beiden gigantischen Felsformationen in dessen Tal sich der Strand befindet. Der Durchgang zu dem Strand befindet sich in einem Felsblock, daher ist er für Touristen ein besonderer Tipp. Die einsame Bucht ist ringsum umgeben von der steilen Küste, sodass jedes Geräusch verstärkt wirkt – in den Sommermonaten ergibt sich eine lebhafte Atmosphäre dort. Egal ob in der Haupt- oder Nebensaison, Sa Colobra ist durch die beeindruckende Kulisse eine Reise wert.

Playa de Formentor

Wunderschöner Strand am Playa de Formentor

Für ein besonders schönes Stranderlebnis sollten Sie nach Cala Pi im südlichen Gebiet der Insel. Am unteren Ende einer sehr schönen Schlucht befindet sich der malerische Strand, an dem es auch eine Strandbar gibt. Das Chiringuito (Strandbar) serviert authentische Paella und Getränke den ganzen Tag und Nacht. Ähnlich wie bei dem Strand Sa Colobra sind diese Strände beliebt bei Einheimischen und werden von Touristen nicht so häufig besucht.

Mallorca als Startpunkt für eine Mittelmeerreise

Mallorca liegt im Westen des Mittelmeeres und nördlich von Afrika, sodass es ein idealer Ort ist, um eine Rucksacktour zu starten oder zu beenden. In etwa einer Stunde lässt sich Marokko erreichen, das mit Städten wie Marrakesch besonders bei Backpackern beliebt ist. Im Westen der Insel liegt ihr Mutterland Spanien, das die Möglichkeit anbietet, eines der ältesten Länder Europas zu erkunden. Letztlich kann im Westen das gesamte Mittelmeer erkundet werden: Der Süden Frankreichs und Italien liegen zum Greifen nah. Im Osten von Mallorca liegt die exotische Küste der Algarve. Am Flughafen von Palma gibt es Flüge zu den meisten Zielen in Europa und auch einige naheliegende Ziele in Afrika, womit für Touristen viele Möglichkeiten bestehen, die Welt von hier aus weiter zur erkunden. Täglich fliegen von Deutschland aus einige Maschinen direkt nach Mallorca und zurück- also ideale Voraussetzungen, um auch spontan einen Wanderurlaub auf der mediterranen Insel zu verbringen.


Ähnliche Beiträge