Skip to main content

7 Fragen an… Jürgen von wanderwegewelt.de

In der Reihe „7 Fragen an…“ befragen wir bekannte Blogger aus der Outdoorszene, wie sie zu ihrem Hobby, dem Wandern, gekommen sind. Dazu möchten wir von ihnen als erfahrene Wanderbegeisterte natürlich auch wissen, auf was sie bei ihrem Rucksack und ihrer Ausrüstung besonders achten. Heute befragen wir Jürgen, der seit 2011 sehr aktiv bloggt und auf seinem Blog wanderwegewelt.de seine Wanderstrecken sehr ausführlich dokumentiert.

  1. Stell dich doch zunächst gerne kurz unseren Lesern vor! Wer bist du und was machst du beruflich? Seit wann bloggst du?Jürgen Weiß wanderwegewelt

Hallo zusammen, ich bin Jürgen und stamme ursprünglich aus Moers. Mittlerweile hat es mich in die Nachbarstadt Neukirchen-Vluyn verschlagen. Ich bin verheiratet und habe eine Tochter. An fünf Tagen in der Woche bin ich als EDV-Techniker im Medizinumfeld im Außendienst beschäftigt. In diesem Job ist der Stressfaktor recht groß und man beginnt schnell mit den Maschinen, die man reparieren soll, zu sprechen. Seit 2011 blogge ich über das Wandern in meiner Heimat.

  1. Seit wann wanderst du und wie bist du dazu gekommen?

Wie so häufig bei spontanen Veränderungen, lag es an der Gesundheit. Ein Lungenriss setzte mich 2010 außer Betrieb. Aus dem Krankenhaus entlassen, waren Spaziergänge das Erste, was ich machen konnte. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Wildnistrail im Nationalpark Eifel ein einzigartiges Marketingkonzept. Dem konnte ich nicht widerstehen und wollte den Trail unbedingt wandern. Danach war ich infiziert. Nach etwas Internetrecherche hatte ich mein Thema gefunden: Wandern an (Nieder)Rhein und Ruhr. Vor allen Dingen die Rundwanderwege. Diese passen gut in mein Leben und in das vieler Anderer. Mittlerweile hat sich mein Blog etabliert und es entstehen viele neue Kontakte.

  1. Warum magst du das wandern?

Wandern, das ist für mich mehr als nur Bewegung an frischer Luft. Das ist zur Ruhe kommen, zu sich zu finden, Neugier zu stillen, Kalorien verbrennen, Neues zu entdecken,    Gespräche zu führen – mit sich und anderen, Natur zu spüren, zu fühlen, zu hören, zu riechen und zu schmecken. Ein und derselbe Weg zu unterschiedlichen Jahreszeiten weckt vollkommen unterschiedliche Gefühle.

  1. Hast du eine Wanderstrecke/Gegend, die dir besonders gut gefällt?
Jürgen Wanderwegewelt

Jürgen von Wanderwegewelt.de

Für mich ist es vollkommen normal, vor der Haustüre zu wandern. Der Niederrhein und das Ruhrgebiet sind für mich wunderbar abwechslungsreich und reizvoll. Sie bieten mir alles, was ich zum wandern brauche – außer Bergen. Na ja, man kann halt nicht alles haben.

  1. Wie wichtig ist dir deine Ausrüstung, wenn du wanderst?

Ich benötige nicht wirklich viel zum Wandern. Ich wandere in Jeans und Hemd. Der Inhalt meines Rucksacks ändert sich nur selten. Bei geplanten Wanderungen sind immer dabei: Ein erste Hilfe-Set, eine Kopflampe, Toilettenpapier, Poncho, Leatherman, Mini-Stativ, digitale Kompaktkamera, iPad, Smartphone und immer Wanderschuhe – auch hier am Niederrhein.

  1. Auf was könntest du auf einer Wandertour am wenigsten verzichten?

Auf mein Smartphone. Ich dokumentiere ja alle meine Wege. Ich zeichne den Track auf, ich fotografiere und diktiere den Weg. All das kann ich zur Not auch mit dem Smartphone erledigen. Und tatsächlich ist es auf Spontanwanderungen schon dazu gekommen, dass ich all diese Dinge mit dem Smartphone erledigte.

Jürgen Wanderwegewelt
  1. Worauf achtest du beim Rucksack Kauf? Bzw. Was sollte ein guter Wanderrucksack in deinen Augen haben?

Ich mag es einfach. Der Rucksack sollte nur wenig Schnickschnack mit sich bringen. Ein zusätzliches Innenfach reicht mir. Getränke kommen nach außen und ein Regenschutz sollte dabei sein. Da ich sehr lang gewachsen bin, achte ich besonders darauf, dass der Rucksack tatsächlich auf der Hüfte aufsitzt. Das bedeutet: Anprobieren und nicht online kaufen. Und die Belüftung am Rücken ist wichtig.

Vielen Dank Jürgen für das tolle Interview!


Ähnliche Beiträge